Home Kunst und Unterhaltung So kennzeichnen Sie ein Logo

So kennzeichnen Sie ein Logo

by admin

Sie haben viel Mühe darauf verwendet, ein Logo zu entwerfen, das Ihre Marke für die Welt perfekt darstellt.

Egal, ob Sie einen automatisierten Logo-Designer verwendet, einen Designer engagiert oder selbst entworfen haben, Sie haben (hoffentlich) ein Logo, das Sie lieben, und sind bereit, sich zu präsentieren.

Sie müssen Ihre harte Arbeit aber auch vor schamlosen Dieben schützen, die die Ideen anderer Leute huckepack nehmen. Wenn Sie Ihr Markenlogo mit einer Marke registrieren, steht Ihnen das Gesetz zur Seite, falls etwas Schreckliches passiert.

Wenn Sie über das Markenrecht verwirrt sind oder nur wissen möchten, wie Sie Ihr Marken logo kennzeichnen, lesen Sie weiter! Wir werden alles in einfach zu lesende, mundgerechte Informationen aufteilen.

Was ist eine Marke?

Ihre Entwürfe und Ideen laufen leider Gefahr, gestohlen oder kopiert zu werden.

Um Ihr geistiges Eigentum (Ihre nicht-physischen Kreationen wie Bilder, Logos, Namen usw.) zu schützen, sollten Sie Ihre Arbeit als Markenzeichen verwenden.

Es wäre eine Schande, wenn jemand, nachdem er so viel Zeit und Geld in die Entwicklung einzigartiger und individueller Markenelemente investiert hatte, vorbeikam und es als sein eigenes beanspruchte oder es so oft kopierte, dass es nahezu identisch war. Absichtlich oder nicht.

Zum Beispiel verwendet Nike seinen Swoosh oder Tick, um seine Marke gegenüber den Verbrauchern zu identifizieren. Wenn jemand anderes anfangen würde, einen ähnlich aussehenden Swoosh für seine Schuhe zu verwenden, wäre dies ein Verstoß gegen das Markenzeichen von Nike, da die Leute denken würden, dass Nike diese Schuhe hergestellt hat.

Der entscheidende Teil des Gesetzes besteht darin, dass Ihre Marke verletzt werden kann, wenn das Markenvermögen eines anderen Unternehmens Ihrem so ähnlich ist, dass es die Verbraucher verwirrt. In diesem Fall muss die verletzende Partei die Verwendung ähnlicher Markenelemente einstellen.

Arten von Marken

Durch den Erwerb einer Marke bietet Ihr Logo rechtlichen Schutz vor Missbrauch durch andere. Ihr Logo kennzeichnet Ihr Unternehmen gegenüber Verbrauchern, unabhängig davon, ob Sie eine Dienstleistung oder Produkte anbieten. Es gibt aber auch andere Arten von Marken, die Sie kennen sollten.

– Servicemarken schützen Unternehmen, die einen Service anbieten, wie z. B. Pistenfahrzeuge oder Hausreinigung. Obwohl sich Dienstleistungsmarken von Marken unterscheiden, erhalten sie den gleichen Schutz.

Der studentische Musiker Heit Haus veröffentlicht eine neue Single und spielt das Sunrise Set

– Ein Hinweiszeichen steht für den Fall, dass ein Firmenname die Art des angebotenen Produkts oder der angebotenen Dienstleistung nicht automatisch beschreibt. Die Jaguar-Autofirma ist ein Beispiel für eine suggestive Marke. Der Name Jaguar impliziert Agilität und Geschwindigkeit, vermittelt jedoch kein Bild eines Autoherstellers.

– Fanciful Mark ist ein Logo oder Name, der sich von allem unterscheidet, was bereits existiert. Adidas und Kodak sind bedeutungslose englische Wörter, daher fällt es ihnen leicht, eine phantasievolle Note zu erhalten.

– Willkürliches Zeichen ist, wenn ein Name oder eine Phrase bereits eine bekannte Bedeutung hat, sich jedoch von der Art und Weise unterscheidet, wie das Unternehmen sie verwendet. Ein Apfel ist eine beliebte Frucht, aber Apple, das Technologieunternehmen, verwendet den Namen so, dass er sich von der allgemeinen Verwendung des Wortes Apple unterscheidet.

– Generische Markierungen können nicht für generische Namen wie „The Shoe Store“ vergeben werden. Das Markieren eines so vagen Namens würde alle anderen Schuhgeschäfte einschränken. Stattdessen muss es Eigenschaften, Qualitäten oder etwas anderes Einzigartiges beschreiben, das Ihr Unternehmen verkauft oder anbietet.

Wie viel kostet eine Marke?

Sie können am Ende zwischen 350 und 1500 Euro bezahlen, um Ihr Logo zu kennzeichnen. Die beiden Hauptkosten entstehen durch Anwaltskosten und die Markenanmeldung selbst. Es gibt eine Mindesteinreichungsgebühr von 325 Euro und eine Vielzahl möglicher Anwaltsgebühren.

Sie können Ihre Anfrage ohne Unterstützung eines Rechtsbeistands einreichen. Wenn Sie sie jedoch erneut einreichen müssen, zahlen Sie möglicherweise eine weitere Gebühr. Leider sind die Gebühren nicht erstattungsfähig und die durchschnittliche Zeit für die Durchführung einer Markenregistrierung beträgt ca. 5-10 Monate.

Wenn Sie Ihr Logo als Marke kennzeichnen möchten, sollten Sie im Idealfall so bald wie möglich mit dem Verfahren beginnen und einen Rechtsbeistand einholen, um sicherzustellen, dass Sie keine unnötigen Gebühren für die Einreichung Ihrer Antragsanfrage zahlen müssen.

Bis zur Genehmigung Ihrer Markenanmeldung sind Sie nur durch Ihre örtlichen Gesetze geschützt, die mit einem offiziellen Markenlogo leider bei weitem nicht so effektiv sind.

Unterschiedliche Markenschutzstufen

Sobald Sie mit der Werbung beginnen, wird auf Ihr Logo eine Common Law-Marke angewendet, und Sie müssen Ihr Logo nicht registrieren, um es zu verwenden. Es wird jedoch durch Ihre lokale Geografie stark eingeschränkt und bietet Ihnen nur minimalen Schutz.

Es gibt unterschiedliche Ebenen des Markenschutzes, aber für den besten Schutz müssen Sie sich beim US-Patent- und Markenamt registrieren lassen.

Das dänische Museum erweckt Hexenjagden zum Leben

Eine Marke auf Landesebene bietet Ihnen Schutz, jedoch nur in dem Staat, in dem Ihre Logo-Marke registriert ist. Wenn Sie ein lokales Unternehmen sind, kann dies ausreichen. Wenn sich Ihr Unternehmen jedoch über Staatsgrenzen erstreckt, sollten Sie in Betracht ziehen, sich für eine Bundesmarke zu registrieren.

Federal Trademark bietet Ihnen Schutz über Landesgrenzen hinweg. Dies ist eine gute Idee, wenn Ihr Unternehmen auf nationaler Ebene funktioniert. Eine Bundesmarke bietet viel mehr Vorteile, und Online-Unternehmen verwenden häufig eine, da sie mit größerer Wahrscheinlichkeit Waren verkaufen und Dienstleistungen anbieten, die über die Landesgrenzen hinausgehen.

Unterschied zwischen einer Marke und dem Urheberrecht
Der Unterschied zwischen einer Marke und dem Urheberrecht kann zunächst verwirrend sein, da beide Schutz bieten. Und um die Sache noch mehr zu verwirren, können Sie ein Logo sowohl als Marke als auch als Copyright verwenden.

Eine Marke schützt Ihre Markenelemente, die Ihren Namen oder Ihr Unternehmen repräsentieren, wie Symbole, Logos, Slogans – manchmal sogar eine Mischung aus beiden. Diese Elemente werden häufig auch für Werbung, Dokumentation und andere Online- und Offline-Zwecke verwendet.

Ein Urheberrecht schützt kreative Werke wie Bücher, Audio, Filme oder Computeranwendungen. Sie können nicht nur für eine Idee ein Urheberrecht erwerben. es muss zumindest irgendwie greifbar sein, normalerweise physisch oder digital.

Wenn Ihr Logo ursprünglich entworfene Kunst enthält, ist es möglicherweise sowohl urheber- als auch markenrechtlich geschützt, um Ihnen vollen Schutz vor Wettbewerbern zu bieten.

Verwendung von Markensymbolen
Es gibt zwei Markensymbole, mit denen Sie Ihre Designs schützen können: ™ und ®. Diese Symbole zeigen an, dass Sie das Eigentum an Ihren Designs beansprucht haben.

Sie müssen diese Symbole nicht in Ihrem Logo verwenden (wir empfehlen, sie nicht einzuschließen, da sie ein sauberes Design beeinträchtigen können), aber sie machen deutlich, dass Ihre Logos geschützt sind.

Der Prozess der Anmeldung einer Marke
Der eigentliche Prozess der Registrierung und Anmeldung einer Marke ist nicht allzu kompliziert, solange Ihr Markenlogo-Design originell und einzigartig ist.

Schritt 1 – Markensuche
Um sicherzustellen, dass noch niemand ein Logo-Design verwendet, das Ihrem ähnlich ist, können Sie das elektronische Markensuchsystem (TESS) der USA durchsuchen. Es handelt sich um eine Online-Datenbank, die alle derzeit eingetragenen Marken enthält.

Es gibt Spezialisten wie Markenanwälte, die Experten in der Forschungsphase des Prozesses sind. Es mag einfach erscheinen, aber es gibt bestimmte Methoden, mit denen sichergestellt wird, dass Sie nicht das Design eines anderen verwenden, auch wenn es unbeabsichtigt ist.

Wenn bereits Logos vorhanden sind, die Ihren ähnlich sind, einschließlich Rechtschreibfehlern, bedeutet dies, dass Sie keine Genehmigung für Ihre Marke erhalten.

Schritt 2 – Sichern Sie Ihre Rechte
Nachdem Sie Ihr Logo zum ersten Mal verwendet haben, sind Sie auf lokaler Ebene geschützt, d. H. In Ihrer Region. Wenn Ihr Markenlogo jedoch in verschiedenen Bundesstaaten oder auf nationaler Ebene verwendet wird, sollten Sie Ihre Marke registrieren, um vollen Schutz zu erhalten.

Landesweiter Schutz – Sie benötigen die Genehmigung des Außenministers Ihres Staates.

National – Registrieren Sie sich und erhalten Sie die Genehmigung des USPTO.

Schritt 3 – Bestimmen Sie Ihre Logo-Farben
Sie müssen entscheiden, ob Sie Ihre Bewerbung mit einem transparenten Logo (der Schwarzweißversion Ihres Logos) oder einem Farblogo einreichen. Wenn Sie ein Markenlogo in Rot beantragen, können Sie die Farbe nicht ändern, ohne eine neue Marke zu beantragen (oder zumindest einen Rechtsbehelf einzulegen, der mehr Gebühren beinhalten kann).

Schritt 4 – Senden Sie Ihre erste Bewerbung
Sie können Ihre Markenanmeldung über die USPTO-Website einreichen.

Schritt 5 – Richten Sie die Markenüberwachung ein
Der Markenüberwachungsdienst hilft sicherzustellen, dass niemand anderes ein ähnliches Logo wie Sie verwendet, indem er nach Logos sucht, die möglicherweise die Marke Ihrer Marke verletzen. Es handelt sich um einen Freiwilligendienst, der jedoch zum Schutz Ihres Logos beiträgt.

Schritt 6 – Entscheiden Sie sich für eine endgültige Version
Es ist wichtig zu beachten, dass Sie nur eine Version Ihres Logos einreichen können. Dies bedeutet, dass später vorgenommene Änderungen nicht unter Ihren Markenschutz fallen.

Bevor Sie Ihre Bewerbung einreichen, müssen Sie zu 100% sicher sein, dass Ihr Logo die endgültige Version ist, die Sie behalten werden. Sobald Sie sich beworben haben, können Sie kaum noch Änderungen vornehmen.

Zu dir hinüber
Ihr Logo repräsentiert Ihre Marke und die Zeit und das Geld, die in Ihr Unternehmen investiert werden. Indem Sie Ihr Logo als Marke kennzeichnen, schützen Sie Ihre Marke vor schamlosen Nachahmern und zeigen Ihren Kunden, dass Sie es ernst meinen.

Related Posts