Home Geschäfts- und Verbraucherdienstleistungen Die Deutschen sind „Rückkehrer“, aber es ist immer noch der größte Verbrauchermarkt in Europa

Die Deutschen sind „Rückkehrer“, aber es ist immer noch der größte Verbrauchermarkt in Europa

by admin

Sie können sich also immer noch nicht entscheiden, ob Sie Ihr Unternehmen in Deutschland gründen möchten oder nicht? Türkische, chinesische, japanische, indische und amerikanische Unternehmen sind bereits hier – und erfolgreich. In diesem Interview mit Nadine Litchfield von Germany Trade & Invest erfahren Sie, wie Sie beim Start in Deutschland kostenlosen Support erhalten und wie Sie die deutschen Kunden am besten anziehen.

Paulina, E-Commerce Berlin: Ich fange auf provokative Weise an: Warum lohnt es sich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, ein Geschäft in Deutschland zu führen, insbesondere im E-Commerce?

Nadine Litchfield, Senior Managerin, Germany Trade & Invest: Mit 68 Millionen Menschen (84% der deutschen Bevölkerung), die regelmäßig online sind, verfügt Deutschland nicht nur über die meisten Internetnutzer in Europa, sondern auch über das größte E-Commerce-Kundenpotenzial. Deutschland ist auch für rund ein Viertel aller europäischen B2C-E-Commerce-Umsätze verantwortlich. Die A.T. Mit dem Kearney Global Retail E-Commerce Index 2015 wurde Deutschland nach Großbritannien als zweitgrößter Online-Markt Europas identifiziert – mit fast dem Dreifachen des aktuellen Wachstumspotenzials Großbritanniens. Deutschland hat die höchste Gesamtkaufkraft und ist mit 82,2 Millionen potenziellen Kunden der größte Markt in Europa.

Es gibt auch strategische Überlegungen. Deutschland liegt im Zentrum des europäischen Festlandes, was Unternehmen eine Reihe praktischer Vorteile bietet, um in das übrige Europa zu expandieren und dort zu liefern. In der heutigen E-Commerce-Welt, in der die Versandzeit für die Kunden von entscheidender Bedeutung ist, ist die Einrichtung eines Lagers oder einer Logistikeinrichtung in Deutschland von Vorteil.

Germany Trade & Invest ist die Außenhandels- und Auslandsinvestitionsagentur der Bundesrepublik Deutschland. Wie geht’s? Wie ziehen Sie Unternehmen nach Deutschland?

Nach unserer Erfahrung sind die meisten Einzelhändler (sowohl online als auch offline) Experten auf ihrem Markt, benötigen jedoch Unterstützung bei den einzelnen lokalen Gepflogenheiten, beispielsweise steuerlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen oder Visabestimmungen für Mitarbeiter oder sogar Möglichkeiten, in den lokalen Markt einzusteigen.
Wir fungieren als „Mann vor Ort“ für ausländische Investoren, der lokale Ansprechpartner, der den Markt und die Marktbedingungen kennt, die Landessprache spricht und die lokalen Verbindungen hat, zum Beispiel zu Handelsverbänden, die den Unterschied ausmachen und den Markteintritt erleichtern ein potenzieller Investor. Unsere Dienstleistungen reichen von ersten Marktinformationen für einen interessierten Investor bis zur endgültigen Standortauswahl für das Projekt. Wir verstehen uns als „One-Stop-Agentur“, die den Investor in jeder Phase des Entscheidungsprozesses eng unterstützt. Wir tragen dazu bei, Unternehmen nach Deutschland zu locken, indem wir potenzielle Investoren auf Messen und Konferenzen auf der ganzen Welt über die Vorteile einer Investition informieren.

Handel bei Deutschland Trade & Invest? Was beinhaltet Ihre tägliche Arbeit? Was magst du daran?

Ich arbeite mit Unternehmen aus aller Welt zusammen, die sowohl online als auch offline in Konsumgütern tätig sind und mehr über den deutschen Markt erfahren möchten, um zu entscheiden, wo in Deutschland sie ihr Geschäft aufbauen möchten. Die Arbeit beinhaltet, sich über aktuelle Trends und Entwicklungen in Deutschland auf dem Laufenden zu halten, um Kunden entsprechend zu informieren, auf ihre Bedürfnisse zu hören und sie mit den richtigen Informationen abzustimmen. Ich besuche Konferenzen und Messen, um mit ausländischen Unternehmen in Kontakt zu treten, die beabsichtigen, eine Tochtergesellschaft in Deutschland zu gründen. Manchmal weiß die investierende Gesellschaft genau, wo sie ihr Geschäft aufbauen möchte, aber manchmal ist das ein längerer Prozess. Was ich an meinem Job mag, ist, dass ich so viele verschiedene Unternehmen und Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen kennenlerne. Ich lerne ihre Geschichte, ihr Produkt und ihr Geschäftsmodell, ihre Motivation und ihr Ziel kennen, ein Unternehmen in Deutschland zu gründen. Jeder Tag und jedes Projekt ist anders: Ich arbeite mit kleinen Unternehmen, mit jungen Designern und Start-ups, aber auch mit großen internationalen Akteuren, von denen einige in Familienbesitz sind. Es macht mich sehr stolz, wenn ich sehe, wie ihre erste Einrichtung eröffnet wird, ihre erste Werbung im Fernsehen oder ihre ins Deutsche übersetzte Website. Zu wissen, dass ich ein winziger Teil dieser Entwicklung war und die Unternehmen auf dem deutschen Markt erfolgreich sind, ist ein gutes Gefühl.

Wie sind die Statistiken für neue Unternehmen in Deutschland? Welche Länder suchen am häufigsten nach Wachstumschancen auf dem deutschen Markt (E-Commerce)? Welchen Anteil haben Big Player – und KMU?

Nach Angaben der Bundesländer verzeichnete Deutschland im Jahr 2015 1.912 Greenfield-Investitions-, Expansions- oder Umzugsprojekte (ein Anstieg von 60% gegenüber 2014). Darüber hinaus gab es 413 Fusionen und Übernahmen. Die wichtigste Region für Greenfield- und Expansionsinvestitionen in Deutschland ist die EU-28-Zone, während China und die USA die wichtigsten Einzelinvestorländer bleiben. Ausländische Investoren bevorzugen in der Regel Investitionen in Unternehmens- und Finanzdienstleistungen, wobei der IKT- und Kommunikationssektor an zweiter Stelle steht. Der dritte Platz sind Konsumgüter (inkl. Food & Bev.).

E-Commerce ist kein separater Sektor, da er in anderen Sektoren eine Rolle spielt, beispielsweise sowohl bei IKT als auch bei Konsumgütern. Daher sind keine verlässlichen Daten darüber verfügbar, wie viele E-Commerce-Unternehmen sich in Deutschland niedergelassen haben. Ich habe kürzlich hauptsächlich mit Unternehmen aus Europa, der Türkei, China und Japan zusammengearbeitet. In den letzten Jahren haben auch indische und amerikanische Unternehmen meine Unterstützung gesucht.
Während der E-Commerce Berlin Expo am 2. Februar 2017 halten Sie einen Vortrag mit dem Titel „Der deutsche E-Commerce-Markt: Wie der Verbraucher die gesamte Branche herausfordert“. Können Sie weitere Details verraten? Warum der Fokus auf die Verbraucher? Und wie unterscheiden sich deutsche Käufer von anderen europäischen Verbrauchern?

Nach der Präsentation von Hintergrunddaten zum gesamten deutschen E-Commerce-Markt liegt der Schwerpunkt auf den typischen deutschen Verbrauchern: wer sie sind, was sie sind, ihre unterschiedlichen Gewohnheiten. Jedes Einzelhandelsunternehmen, das hier zuvor Geschäfte getätigt hat, wird zustimmen, dass sich der deutsche Verbraucher von Verbrauchern aus anderen Ländern unterscheidet. Ohne zu viel zu verraten (wie ich möchte, dass Sie alle zur Präsentation kommen!), Ist der deutsche Verbraucher überdurchschnittlich anspruchsvoll, wenn es um Aspekte wie Ladezeiten der Website, Zahlungsmethoden, Liefer- / Rückgabemöglichkeiten und damit verbundene Kosten geht . Deutsche Verbraucher werden von Unternehmen aus dem Ausland als „Return Champions“ wahrgenommen. Ich werde dies in meinem Vortrag ausführlich erörtern, da es wichtig ist, die Verbraucherspezifikationen zu kennen, bevor Sie hier Geschäfte tätigen.

Welche Ressourcen würden Sie einer nicht deutschsprachigen Person empfehlen, die mehr über das deutsche E-Commerce-Marktumfeld erfahren möchte? Wo kann er oder sie Trends überprüfen und nach Nischen suchen?

Messen und Konferenzen wie die E-Commerce Berlin Expo sind großartige Möglichkeiten, Informationen zu sammeln und mit Marktteilnehmern zu sprechen, um Insiderinformationen zu erhalten. Darüber hinaus würde ich empfehlen, mit inländischen E-Commerce-Verbänden in Kontakt zu treten, da diese wichtige Marktdaten generieren und regelmäßige Veranstaltungen für ihre Mitglieder organisieren, um miteinander zu interagieren und Ideen auszutauschen. Es gibt mehrere ausgezeichnete Newsletter mit aktuellen Informationen (allerdings meist nur in deutscher Sprache). Wenn es darum geht, durch die Gründung einer Tochtergesellschaft wie eines Verkaufsbüros, eines Callcenters oder eines Lagers in den deutschen Markt einzutreten, sind wir bei Germany Trade & Invest die richtige Ansprechpartnerin. Da wir von der Bundesregierung finanziert werden, ist unsere Unterstützung objektiv, vertraulich und kostenlos.
Welche Segmente des deutschen E-Commerce-Marktes sind aufgrund Ihrer Expertise leicht zu erobern? Damit meine ich: Gibt es bestimmte Produkte oder Dienstleistungen aus dem Ausland, die sich eher gut an die deutschen Käufer verkaufen lassen?

Dies ist eine sehr schwierige Frage. Wie Sie wissen, ist der deutsche Markt der größte Verbrauchermarkt in Europa mit der höchsten Gesamtkaufkraft. Dies bedeutet, dass es ein sehr attraktiver Markt für Unternehmen aus aller Welt ist. Zusammen mit all den innovativen Unternehmen, die wir hier in Deutschland bereits haben, ist es auch ein sehr wettbewerbsintensiver Markt. Daher würde ich nicht sagen, dass ein Marktsegment leicht zu erobern ist. Der Erfolg eines Unternehmens in Deutschland – im In- und Ausland – hängt von einem klugen strategischen Ansatz ab, der eine Nische auf dem geschäftigen deutschen Markt findet, entweder in Bezug auf Produkte oder Dienstleistungen oder beides. Wir haben kürzlich auch festgestellt, dass Unternehmen, die ihre eigene Identität behalten, tendenziell erfolgreicher sind, beispielsweise ein schwedisches Unternehmen, das seine schwedische Identität und Kultur beibehält und sich nur so weit anpasst, wie es für den deutschen Markt unbedingt erforderlich ist, mehr Erfolg haben wird als ein schwedisches Unternehmen, das seine Identität und Kultur opfert, um in Deutschland zu operieren. Die Idee / das Produkt / die Dienstleistung muss authentisch sein, und wenn dies der Fall ist, findet das Unternehmen seine Nische leichter.

Related Posts