Home Lebensmittel Das Europäische Parlament stimmt dafür, vegetarische Würste zuzulassen

Das Europäische Parlament stimmt dafür, vegetarische Würste zuzulassen

by admin

Das Europäische Parlament hat einen Antrag abgelehnt, der es fleischlosen Lebensmitteln verboten hätte, Namen mit Fleisch in Verbindung zu bringen. Aber nichtmilchhaltige Lebensmittel müssen jetzt vermeiden, in ihren Beschreibungen auf Milch oder Käse Bezug zu nehmen.

Das Europäische Parlament hat am Freitag dafür gestimmt, dass die Hersteller fleischloser Lebensmittel sie weiterhin „Würste“ und „Burger“ nennen dürfen, wenn sie dies wünschen, und einen Vorschlag abgelehnt, solche Handelspraktiken zu verbieten.

In dem Antrag wurde vorgeschlagen, dass „Namen …, die derzeit für Fleischprodukte und Fleischzubereitungen verwendet werden, ausschließlich fleischhaltigen Produkten vorbehalten sind“, wobei Beispiele für Steak, Wurst, Schnitzel, Burger und Hamburger verwendet werden.

Die vorgeschlagenen Änderungen wurden auf Druck der Fleischlobby und der Landwirtschaftsverbände vorgenommen, die sagten, dass fleischfressende Verbraucher ansonsten verwirrt sein und vegetarische oder vegane Produkte anstelle von Fleischprodukten kaufen könnten.

Der Generalsekretär der europäischen Landwirtschaftslobby Copa-Cogeca, Pekka Pesonen, hat Produzenten fleischloser Lebensmittel beschuldigt, die Terminologie der Fleischindustrie „entführt“ zu haben.

Kein vegetarischer Käse
Viele Hersteller von Alternativen zu Milch ohne Milchprodukte werden jedoch nach der Abstimmung am Freitag nicht glücklich sein, da das Verbot von 2017, Produkte wie „Milch“ oder „Käse“ zu verwenden, jetzt verlängert wurde. In Zukunft werden in Bezeichnungen für Nichtmilchprodukte möglicherweise nicht einmal Begriffe wie „milchiger Geschmack“, „Käsestil“ oder „Milchersatz“ verwendet.

Ausnahmen werden für Erdnussbutter oder Kokosmilch gemacht, Namen, die seit Jahrzehnten verwendet werden.

Der Markt für vegetarische und vegane Produkte boomt seit Jahren und wird sowohl von Tierschutzbedenken als auch von Bedenken hinsichtlich der durch die Fleisch- und Milchindustrie verursachten Klima- und Umweltschäden angetrieben.

Related Posts